Informationen zur Einführung intelligenter Messsysteme

Wie wir bereits im Januar 2021 angekündigt haben, fordert das Bundesamt für Energie die Einführung intelligenter Messsysteme (Smart Metering). Bis Ende 2027 müssen 80% der konventionellen Stromzähler durch Smart Meters ersetzt sein. Die Smart Meters sind ein wichtiger Bestandteil für die weiterführenden Smart Grids (intelligente Netze), welche zukünftig Effizienzpotenziale der lokalen Energieproduktion und Energienutzung zusammenführen werden.

Die Elektra Fislisbach wird einen Grossteil der Stromzähler in den Jahren 2022 - 2024 durch Smart Meters ersetzen. Dieser Austausch erfolgt für Kundinnen und Kunden kostenlos.

Das Pilotprojekt wurde im Jahr 2021 erfolgreich durchgeführt. Dies beinhaltete das Testen der ganzen Datenwege vom Smart Meter bis zum Abrechnungssystem. Somit können wir mit der Einführung (Rollout) der Smart Meter gebietsweise starten. Der Start ist im ersten Quartal 2022 geplant.

Für den reibungslosen Wechsel Ihres bisherigen Stromzählers sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Die Elektra Fislisbach wird Ihnen brieflich ca. zwei Wochen vor dem geplanten Zählerwechsel einen Terminvorschlag unterbreiten. Danach haben Sie bis zu einer Woche Zeit, um telefonisch eine Terminverschiebung zu vereinbaren.

Zähler, welche wir in den letzten 3.5 Jahren montiert haben, sind bereits Smart Meter fähig. Diese Kunden werden separat informiert, weil in diesem Fall kein Zählerwechsel nötig ist.

Was ändert sich für die Kundinnen und Kunden?

Für unsere Kundinnen und Kunden hat der Wechsel zum Smart Metering nur geringe Änderungen zur Folge. Die Messdaten vom Stromverbrauch werden in Zukunft automatisch ausgelesen und somit entfällt die manuelle Auslesung bei Ihnen zu Hause.

Was passiert mit den erfassten Daten und ist die Datensicherheit gewährleistet?

Die Sicherheit der Kundendaten hat für die Elektra oberste Priorität. Es werden nur Smart Meter eingesetzt, deren Elemente erfolgreich auf die Gewährleistung der Datensicherheit durch das Bundesamt für Messwesen (METAS) überprüft wurden. Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt und in pseudonymisierter Form. Ein direkter Rückschluss auf den Kunden ist deshalb nicht möglich. Die Verarbeitung der Daten erfolgt anhand der gesetzlichen Vorgaben. Einzig zum Zweck der Abrechnung (wie bisher) darf die Elektra die Daten in nicht pseudonymisierter Form verarbeiten.